Aufrufe
vor 3 Jahren

Der European Energy Award (2012-2014)

  • Text
  • Award
  • European
  • Landkreis
  • Energie
  • Servicestelle
  • Energiearbeit
Dokumentation 2012-2014

Pressemitteilung vom

Pressemitteilung vom 02.05.2013 Schlaglichter Landkreis Görlitz – Auf dem Weg zum „Energiekreis Nr. 1“ Themeninsel Energie auf der Konvent‘a 2013 Seit 2008 arbeitet der Landkreis Görlitz im Rahmen des European Energy Award® (eea®) an einer nachhaltigen Energie- und Klimaschutzpolitik. Dabei reicht das Aufgabenspektrum des eea® vom hauseigenen Energiemanagement bis zur öffentlichen Verbreitung des Energiespargedankens. Aus diesem Grund hat sich der Landkreis erstmals an der Themeninsel Energie auf der Konvent’a beteiligt. So haben sich Experten und Verbraucher über aktuelle Themen der Energiewende ausgetauscht. So konnten Fragen der aktuellen Fördermittelsituation so wie die Frage nach dem richtigen Heizungssystem diskutiert werden. Experten und Verbraucher empfanden die Runden als sehr anregend und wünschten sich noch mehr Raum für Gespräche. Im Bild Expertenrunde Fördermittel (v. l.): Susan Lange, SAB Prof. Hubertus Domschke, Energieberater Christoph Biele, Servicestelle Energie Anne Winde, Verbraucherschutzzentrale Sachsen Jörg Reichelt, Volksbank Löbau-Zittau Pressemitteilung Landkreis Görlitz unterstützt Energiespargedanken Verbraucherzentrale Sachsen und Landkreis Görlitz vereinbaren Zusammenarbeit Wer Energiekosten sparen will, sollte sich vor dem Kauf eines neuen Gerätes oder einer energetischen Sanierung ausführlich informieren lassen oder einfach den Berater nach Hause kommen lassen, um Einsparpotenziale zu ermitteln. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Beratung unabhängig ist, um eine realistische Einschätzung zu bekommen und vor Überraschungen gefeit zu sein. Der Landkreis Görlitz hat sich zum Ziel gesetzt, das bereits bestehende, an Mieter wie Hausbauer und Eigentümer gerichtete Energieberatungsangebot der Verbraucherzentrale Sachsen bekannter zu machen und hat daher als erster Landkreis im Freistaat Sachsen eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Zukünftig werden alle Beratungsangebote und Energiespartipps der Verbraucherzentrale im Rahmen der Energiearbeit des Landkreises veröffentlicht, damit die vom BMWi geförderte Energieberatung von noch mehr Haushalten wahrgenommen und in Anspruch genommen werden kann. „Eine kompetente Energieberatung für die Menschen vor Ort ist uns als Energielandkreis ein besonderes Anliegen. Aus diesem Grund freuen wir uns, dass wir mit der Verbraucherzentrale Sachsen einen erfahrenen Partner beim Thema Energieberatung gewinnen konnten. Der Landkreis unterstützt hier ein professionelles Beratungsangebot, das unabhängig und anbieterneutral agiert und somit hilft, den bewussten Umgang mit der Ressource Energie zu stärken. Die Zusammenarbeit bildet eine wichtige Säule in unseren Bemühungen in der Energiearbeit des European Energy Award®“, so Holger Freymann, Energieteamleiter Landkreis Görlitz. Das ist der European Energy Award® Der European Energy Award® (eea) ist das Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren, mit dem die Energie- und Klimaschutzaktivitäten der Kommune erfasst, bewertet, geplant, gesteuert und regelmäßig überprüft werden, um Potenziale der nachhaltigen Energiepolitik und des Klimaschutzes identifizieren und nutzen zu können. Das wichtigste Werkzeug des eea-Programms ist der eea-Maßnahmenkatalog. Es wird ein Energieteam in der Kommune gegründet, welches bei der Umsetzung durch einen eea-Berater unterstützt wird. 32

Gemeinsame Pressemitteilung des Landkreises Görlitz, der Städte Löbau und Görlitz sowie der Hochschule Zittau/Görlitz LED-Straßenbeleuchtung hilft Kommunen beim Energiesparen Kommunen können bis 50 Prozent der Energiekosten für Straßenbeleuchtung einsparen, wenn sie ihre Technik auf LED umstellen. Zu diesem Ergebnis kommt das vom Landkreis Görlitz initiierte Projekt LEDSaxony, ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Demonstrationsvorhaben. Dabei wurden LED (lichtemittierender Dioden) zur Straßen-, Objekt- sowie musealen Innenraumbeleuchtung in den Kommunen Görlitz und Löbau installiert und im Anschluss untersucht. Die Hochschule Zittau/ Görlitz hat das Projekt wissenschaftlich betreut. Die technische Umsetzung erfolgte durch die Fa. Hess Lichttechnik. Ein detaillierter Abschlussbericht wird in Kürze auf der Internetseite des Projektes abrufbar sein. (https://f-ei.hszg.de/index.php?id=1355) Statement: Landrat Bernd Lange, Landkreis Görlitz „Das Projekt LEDSaxony zeigt, dass sich Investitionen in LED-Straßenbeleuchtungsanlagen lohnen, weil hohe Einsparpotenziale bei einer vergleichsweise schnellen Amortisation der Anfangsinvestitionen möglich machen. Der erfolgreiche Projektabschluss ist ein hervorragendes Beispiel für den „Energiekreis Nr. 1“, weil hier Wissenschaftler und Wirtschaft aus der Region gemeinsam mit der öffentlichen Hand zeigen, wie die Chancen der Energiewende für die Region fruchtbar gemacht werden können.“ Statement: Oberbürgermeister Siegfried Deinege, Stadt Görlitz „Der Landkreis und die Stadt Görlitz hatten sich gemeinsam im Vorfeld der Sächsischen Landesausstellung „via regia“ 2011 beim Bundeswettbewerb „Kommunen im neuen Licht“ beworben und gewonnen. Dadurch konnten ganze Straßenzüge mit energieeffizienter LED-Technik ausgestattet werden. Die Einsparpotenziale waren und sind für die Stadt Görlitz hoch. Diese Technik hat uns in der gesamten Beleuchtung der Straßenzüge und des Museums nur Vorteile gebracht. Neben dem Ersatz von 550 bestehenden Quecksilberdampflampen durch moderne LED-Leuchten wurden auch bei knapp 300 typischen Altstadtleuchten lediglich die Elektroeinheiten durch ein 360° LED-Modul ersetzt, um so sensibel den historischen Charakter zu wahren. Auch der Kaisertrutz wurde mit neuer LED Technik ausgestattet und wird dadurch in den Abendstunden, zur Freude der Einheimischen und Touristen, zum Blickfänger im Herzen unserer Stadt.“ Statement: Oberbürgermeister Dietmar Bucholz, Stadt Löbau „Das Projekt LED war beispielgebend dafür, wie mit relativ geringem Aufwand große Erfolge für die Finanzen der Kommune und die Umwelt erreicht werden können. Die Stadt Löbau spart durch die Umrüstung in den Wohngebieten Löbau-Süd, Löbau-Ost und in der Altstadt, sowie die Ausrüstung mit LED-Leuchten im Landesgartenschaugelände mehr als 60% an Energiekosten in diesen Bereichen. Hinzu kommt, dass sich trotz dieser energieeffizienten Straßenbeleuchtung die Lichtqualität deutlich verbessert hat.“ Statement: Prof. Klaus-Dieter Haim, Hochschule Zittau/Görlitz; Dekan der Fakultät Elektrotechnik und Informatik „Das Projekt LEDSaxony hat gezeigt, dass neue Forschungsergebnisse und Entwicklungen zur LED-Technik zügig in die Praxis zu überführen sind, wenn die räumliche Nähe zum Hersteller den Kommunen Umsetzungsflexibilität und -sicherheit gibt. Für die Zukunft kann davon ausgegangen werden, dass die LED-Technik auch im Bereich der Straßenbeleuchtung durch sinkende Preise für die Leuchtmittel und steigende Preise für die Elektroenergie immer attraktiver wird.“ 33

Strategie / Planung