Aufrufe
vor 3 Jahren

Land (auf) Schwung

  • Text
  • Laendlicherraum
  • Landkreis
  • Region
  • Menschen
  • Bildung
  • Schwerpunkte
  • Daseinsvorsorge
Bewerbungsunterlagen des Landkreises Görlitz für das Bundesmodellvorhaben "Land (auf) Schwung" - 2. Regionales Zukunftskonzept

Inhaltsverzeichnis 1.

Inhaltsverzeichnis 1. Zusammenfassung der Bewerbung – Beschreibung der inhaltlichen Schwerpunkte der Region ....... 3 2. Vorstellung der Region – Wer sind wir? .................................................................................................... 4 3. Thematische Schwerpunkte und Ziele – Was wollen wir erreichen? .................................................... 10 4. Bezug zu anderen Planungen ......................................................................................................................... 12 5. Ressourcenplan (nur in der Fassung BMEL) ................................................................................................... 17 6. Prozessorganisation ........................................................................................................................................ 17 8. Rückblick – Ausblick ....................................................................................................................................... 19 2

1. Zusammenfassung der Bewerbung – Beschreibung der inhaltlichen Schwerpunkte der Region Der Landkreis Görlitz ist durch seine Historie, Lage und Struktur und der soziodemografischen Merkmale mehr als ein Spiegelbild aktueller gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und politischer Prozesse. Als ländlich geprägte, sehr dünn besiedelte Region in einer echten Randlage, kristallisieren sich gerade hier die Zukunftsprobleme dieses Landes heraus, deren tatsächliche und praktische Lösung überlebensnotwendig für diese und andere Regionen ist und sein wird. Ohne neue Ansätze wäre der Landkreis bereits heute nicht mehr in der Lage, seine vielfältigen Funktionen für die Menschen der Region zu erbringen. Dabei sind unsere Strategieentwicklung, der EEA-Prozess 1 oder Vorhaben wie „Zukunft durch Bildung im Landkreis Görlitz“ 2 nicht nur Projekte, sondern wichtige Bausteine unserer künftigen Entwicklung. Die Förderungen im Bildungsbereich bzw. in der Kinder- und Jugendarbeit sind dabei die wichtigsten Investitionen in die Zukunft. Die Identifizierung der jungen Generation mit der Region ist eng verknüpft mit der Gestaltung des Landkreises als lebenswerte Region. Zusammenarbeit ist dabei eine Brücke in die Zukunft. Auch wenn wir hier bereits neue Wege beschreiten, z. B. mit den „INSIDER“-Produkten, sind noch weitere innovative Ideen notwendig. Besonders der gemeinsame Vernetzungsgedanke wird noch zu wenig aufgegriffen, dies ist u. a. eine der Erkenntnisse aus über 30 Experteninterviews im Rahmen der Start- und Qualifizierungsphase von „Land(auf)Schwung“. Hinsichtlich der wirtschaftlichen Wertschöpfung der Region bietet sich v. a. bei der Herstellung, Veredelung und Vermarktung regionaler Produkte ein hohes, noch unzureichend genutztes Vernetzungspotenzial. Landwirtschaft, Gastronomie, Handel und nicht zuletzt Handwerk bieten einen großen Handlungsspielraum, um gemeinsam regionale Wirtschaftskreisläufe zu generieren. Mit diesen Ansätzen wären auch weitere wichtige Themen der Region bedienbar. So besteht Handlungsbedarf bei der „Gesunden Ernährung“, welche im Zusammenhang mit der Stärkung des Bewusstseins für regionale Lebensmittel steht und oft in Bezug auf die Schulspeisung oder aber hinsichtlich einer Aufwertung der kulinarischen Angebote unserer Gastronomen genannt wurde. Dies ist auch entscheidend für die Verbesserung des touristischen Angebotes der Region. Im Bereich der Daseinsvorsorge spielt v. a. das Thema der Grundversorgung bzgl. der Mobilität, der ärztlichen Versorgung und der Grundversorgung mit Waren des täglichen Bedarfs eine große Rolle. Auch hier wird immer wieder eine bessere Vernetzung aller Betroffenen/Beteiligten gefordert. Dies betrifft die verschiedenen Mobilitätsangebote, aber auch die bessere Zusammenarbeit von regionalen Produzenten und Handwerkern sowie von Wirtschaft und Wissenschaft. Die Förderung des Bewusstseins für regionale Produkte ist dabei allumfassende Grundlage, wobei die Bereiche Bildung, Gastronomie, Direktvermarktung und Tourismus aber auch Handwerk und Handel gemeinsam aktiv werden müssen. Dem Kreis kommt dabei die Rolle des Koordinators zu. Die größte Zukunftschance liegt in der Unterstützung der Menschen und deren kreativen Ideen vor Ort. Egal, ob verdichteter Raum, Grundzentrum oder kleines abgelegenes Dorf – all diese Räume müssen ihre eigenen Herausforderungen meistern. Nur gemeinsam mit den Menschen vor Ort wird dies gelingen. Genau hier soll „Land(auf)Schwung“ im Landkreis ansetzen. Teilweise sind die Voraussetzungen dafür bereits gegeben: Der Bedarf ist festgestellt und Lösungsansätze sind vorhanden. Oftmals aber bremsen Regularien und Standards solche Initiativen und guten Ideen. Das Aufweichen veralteter Handlungsmuster und die vermehrte Nutzung flexibler und innovativer Maßnahmen ist unser zukunftsweisender Weg. Wir sind gut vorbereitet! 1 european energy award 2 Modellvorhaben im Rahmen des Bundesprogramms „Lernen vor Ort“ 3